Voriger
Nächster

Spundwände

Spundwände dienen zur temporären Baugrubensicherung und Umschließung von Geländesprüngen und können eingerammt, einvibriert oder eingepresst werden.

Sie können einen nahezu wasserdichten Verbau bilden und werden oft zur Baugrubenumschließung im Grundwasserbereich oder auch im offenen Wasser eingesetzt.

Durch den Einsatz von hochfrequenten Anbaurüttlern mit verstellbarem statischen Moment entstehen bei den Einbauarbeiten der Spundbohlen nur geringe Schwingungen, welche das Arbeiten im innerstädtischen Bereich und in Gebäudenähe erlauben.